Allgemeine Bedingungen für die Vermittlung von Reiseleistungen

Für die Vermittlung von Reisen durch die HGF Hemmoorer Grundstücks- und Freizeitgesellschaft mbH & Co. KG (im Folgenden „HGF“) gelten die nachfolgenden Bedingungen. Sie regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und HGF. Zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Leistungsträger (insbesondere Hauseigentümer etc.) ist HGF ausschließlich als Vermittler tätig und handelt im Auftrag und auf Rechnung des jeweiligen Leistungsträgers. Die Durchführung der gebuchten Leistungen als solche gehört nicht zu den Vertragspflichten von HGF.

 

Im Falle einer Buchung kommt der die Reise betreffende Vertrag ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Leistungsträger zustande. Auf die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Leistungsträger, sofern vorhanden, oder die gesetzlichen Regelungen gem. §§ 651 a) ff. BGB wird insoweit verwiesen. Sofern für gewählte Preise, Waren oder Dienstleistungen besondere Regelungen oder Einschränkungen gelten, wird der Kunde vor der Buchung / vor dem Kauf auf diese gesondert hingewiesen.

In den Ausnahmefällen, in denen HGF Reisen in eigener Verantwortung veranstaltet, regelt sich das Rechtsverhältnis zwischen HGF und dem Kunden nach den HGF Bedingungen sowie den §§ 651 a) ff. BGB.

 

I. Abschluss des Vermittlungsvertrages

 

1. Mit Ausfüllen der Informationsfelder und Abschluss des Buchungs- bzw. Kaufvorgangs bietet der Kunde HGF den Abschluss eines Reisevermittlungsvertrages verbindlich an. Das Angebot kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder über elektronische Medien (Internet) abgegeben werden. Bei Abgabe eines Angebots über elektronische Medien (Internet) macht der Kunde HGF ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Geschäftsbesorgungsvertrages mit Absenden des Buchungsauftrages. Der Kunde steht auch für alle in dem Angebot mit aufgeführten Teilnehmern sowie für seine eigenen Verpflichtungen ein.

 

2. HGF behält sich die Annahme des Angebots vor. Wenn HGF oder der Leistungsträger gegenüber dem Kunden schriftlich, fernmündlich, per E-Mail (elektronischer Post) oder in sonstiger Weise die Buchung bestätigt, kommt zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger ein Vertrag zustande.

 

3. Der Kunde verpflichtet sich, die ihm zugegangene Buchungsbestätigung zwischen ihm und dem Leistungsträger unmittelbar auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen und den Leistungsträger bzw. HGF ggf. auf Unrichtigkeiten oder Abweichungen hinzuweisen. Ein Hinweis auf Unrichtigkeiten oder Abweichungen, der nach Ablauf einer Frist von drei Tagen nach Zugang der Buchungsbestätigung erfolgt, kann nicht mehr berücksichtigt werden. Verspätet angezeigte Unrichtigkeiten bzw. Abweichungen berechtigen insbesondere nicht zum Rücktritt vom Vertrag.

 

 

II. Bezahlung/Unterlagen

 

1.Die Fälligkeit von Anzahlung und Restzahlung sowie die weiteren Zahlungsmodalitäten erhält der Kunde mit der Buchungsbestätigung durch den Leistungsträger. Bei kurzfristigen Buchungen kann der Gesamtpreis sofort fällig werden.

 

2. Die Zahlung kann abhängig vom Objekt per Überweisung oder Barzahlung vor Ort erfolgen.

 

III. Rücktritt durch den Kunden/Umbuchung

 

1. Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise und von dem Vermittlungsvertrag zurücktreten. Maßgeblicher Zeitpunkt ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei dem jeweiligen Leistungsträger. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

HGF hat das Recht bei Kündigung folgende Zahlungen zur Deckung des Schadens, der durch die Kündigung entstanden ist, zu verlangen:

 

a. bei Ferienhäusern und -wohnungen (je Wohneinheit)

-    bis zum 45. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 20 % (min. € 25,00)

-     vom 44. Tag bis zum 35. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 50 %.

-     ab dem 34. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn oder der Nichtinanspruchnahme 80 %

 

b. bei zusätzlicher Inanspruchnahme eines Hotelservices (Zimmerservice, Frühstück etc.)

 

-     bis zum 30. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 8 % (min. € 15,00)

-     bis zum 22. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 15 %

-     bis zum 15. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 25 %

-     bis zum 7. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 40 %

-     ab dem 6. Tag vor dem vereinbarten Aufenthaltsbeginn 50 %

Dem Kunden bleibt es freigestellt einen geringeren Schaden nachzuweisen und zu Besserung zu den Ausgleichszahlungen gem. (a) und (b) zu verlangen.

 

2. Die Umbuchung einer gebuchten und bestätigten Reise ist nur durch Rücktritt von der gebuchten und gleichzeitig erneuter Buchung einer anderen Reise möglich, es sei denn, der Leistungsträger hat hierfür besondere Bestimmungen vorgesehen. Eventuelle Unkosten für die Umbuchung oder zu zahlende Teilreisevergütungen im Falle der Umbuchung richten sich nach den Bedingungen des jeweiligen Leistungsträgers. HGF behält sich vor, dem Kunden alle HGF bei der Umbuchung von anderer Seite in Rechnung gestellten Kosten zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr bis zu 25,00 Euro pro Person in Rechnung zu stellen.

 

3. Zur Vermeidung der Belastung des Kunden mit den beschriebenen Rücktrittsgebühren wird der Abschluss einer Reisekostenrücktrittsversicherung dringend angeraten.

 

IV. Leistungs- und Preisänderung

1. Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen vom vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und von HGF oder dem Leistungsträger nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit diese unerheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

 

2. Die im Internet oder in sonstigen Ausschreibungen enthaltenen Angaben sind für HGF grundsätzlich bindend, sowie sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind. HGF behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich gerechtfertigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Angaben im Internet zu erklären, über die der Reisende vor Buchung informiert wird.

 

3. Die Preisgarantie gilt für den Fall, dass der Kunde dasselbe Ferienhaus oder dieselbe Ferienwohnung innerhalb von 8 Tagen nach Buchung zu einem günstigeren Preis, bei nachweislich gleichem Leistungsumfang, von einem anderen Reiseveranstalter angeboten bekommt. Dann erhält der Kunde diesen günstigeren Preis auch bei HGF. Vergleichsgrundlage ist der Preis, der in der Buchungsmaschine bzw. dem Katalog des anderen Reiseveranstalters ausgewiesen und buchbar ist. Das Vergleichsangebot muss bezüglich des Reisezeitraumes und der Personenzahl übereinstimmen und die Absicherung der Kundengelder bzw. das Ausstellen von Sicherungsscheinen enthalten. Es können nur Vergleichsangebote von deutschen Reiseveranstaltern berücksichtigt werden.

 

V. Haftung von HGF

 

1. Grundsätzlich ist HGF ausschließlich als Vermittler zwischen dem Kunden und dem Leistungsträger tätig und handelt im Auftrag und auf Rechnung des Leistungsträgers. In diesen Fällen haftet HGF nicht für die von den jeweiligen Leistungsträgern gegenüber dem Kunden zu erbringenden Leistungen.

 

2. HGF als Reisevermittler ist bei den einzelnen Angaben zu den Reisen auf die Informationen angewiesen, die von den jeweiligen Leistungsträgern zur Verfügung gestellt werden. HGF hat keine Möglichkeit, diese Informationen auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. HGF gibt daher keinerlei Garantien oder Zusicherungen hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen ab. Das gleiche gilt für sonstige Informationen, die auf dieser Website enthalten sind und von Dritten zur Verfügung gestellt wurden.

 

3. HGF haftet aus diesem Vermittlungsvertrag grundsätzlich nur für Schäden, die dem Kunden infolge einer von HGF vorsätzlich oder grob fahrlässig verübten Pflichtverletzung entstanden sind. Für vertragstypische Schäden, die dem Kunden infolge einer von HGF verübten wesentlichen Vertragspflichtverletzung des Vermittlungsvertrages entstanden sind, haftet HGF auch dann, wenn HGF lediglich leichte Fahrlässigkeit zur Last fällt. Im Übrigen ist eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Eine wesentliche Vertragspflicht im vorgenannten Sinne ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, insbesondere die vermittelte Reiseleistung zu besorgen, sich zu diesem Zweck um den Vertragsabschluss zu bemühen, die erforderlichen Beratungen und Informationen zu geben und den Hauptvertrag ordnungsgemäß abzuwickeln. Für Schäden, die dem Kunden während der Reise entstehen, haftet HGF als Vermittler nicht. Die Haftung von HGF im Falle leichter Fahrlässigkeit ist beschränkt auf den Wert der gebuchten Reise, jedenfalls jedoch auf vorhersehbare und typische Schäden. Eine gesetzliche verschuldensunabhängige Haftung von HGF bleibt hiervon unberührt. HGF haftet nicht für leichte Fahrlässigkeit ihrer Erfüllungsgehilfen.

 

VI. Hinweise auf Pass-, Visa-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen

 

1. Jeder Kunde/Reisende ist für die Einhaltung der gültigen in- und ausländischen Ein- und Ausreise-, Gesundheitsvorschriften, Pass- und Visabestimmungen selbst verantwortlich.

 

2. Bei Hinweisen von HGF zu Pass-, Visa-, Devisen- oder Gesundheitsbestimmungen wird angenommen, dass die Kunden deutsche Staatsbürger sind. Ist dies nicht der Fall, wendet sich der Kunde selbstständig direkt an die für ihn zuständige Botschaft oder das Konsulat. Da HGF hinsichtlich dieser Informationen auf die Angaben Dritter (Leistungsträger oder Behörden) angewiesen ist und die einschlägigen Bestimmungen sich jederzeit ändern können, gibt HGF keinerlei Zusicherungen oder Garantien hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen ab. Eine Haftung von HGF ist insoweit ausgeschlossen.

 

Allgemeine Bestimmungen

 

1. Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so behalten die übrigen Bestimmungen gleichwohl Gültigkeit. Die Wirksamkeit des Vertrages als Ganzem bleibt unberührt. Die Unwirksamkeit des vermittelten Reisevertrages berührt den Vermittlungsvertrag nicht.

 

2. Bei einem Verstoß gegen diese Nutzungsbedingungen oder dem begründeten Verdacht, dass ein Verstoß vorliegt, ist HGF jederzeit berechtigt, den jeweiligen Kunden von der Nutzung dieser Website und/oder Services auszuschließen, sobald die bereits getätigten Buchungen abgeschlossen sind.

 

3. Dieser Vertrag stellt die gesamte Vereinbarung zwischen Ihnen und HGF dar und er ersetzt alle sich hierauf beziehenden vorhergehenden oder gleichzeitigen Mitteilungen und Vorschläge, ob elektronisch, mündlich oder schriftlich, zwischen Ihnen und HGF.

 

4. Der Kunde/Reisende kann den Reisevermittler nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen des Reisevermittlers gegen den Kunden/ Reisenden ist dessen Wohnsitz maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz des Reisevermittlers maßgebend.

 

5. Vertragspartner als Reisevermittler:

HGF Hemmoorer Grundstücks- und Freizeit GmbH & Co. KG

Cuxhavener Str 1

21745 Hemmoor

Telefon: 04771 - 68 88 68

buchung@kreidesee.de

www.kreidesee.de

Stand: Oktober 2014